Home / FAQ / Wann kann man am besten wandern?

Wann kann man am besten wandern?

Wandern ist einer der Hobbys, das auf der ganzen Welt begeistern. Natürlich lieben auch Sie eine ordentliche Wanderung mit Höhen und Tiefen, verschlungenen Wegen und einer wundervollen Natur. Doch schnell kann Ihnen das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen, denn in einigen Jahreszeiten sind Stürme, Regen oder Donner keine Seltenheit. Für Ihre eigene Sicherheit sollten Sie in dieser Zeit besser zu Hause bleiben, denn ansonsten kann es schnell zu einem Unfall kommen.
Wir stellen Ihnen die beste Wanderzeit vor!

Die besten Wanderzeiten in Deutschland

Deutschland gilt als wahres Paradies für Wanderungen, dennoch ist die passende Wanderzeit nicht aus den Augen zu lassen. Außerhalb von Bergregionen ist vor allem der Sommer sowie Frühling perfekt.

Wandern Sie nur nicht im Hochsommer, denn mit Temperaturen von bis zu 40 Grad quält eine Wanderung. Möchten Sie darauf aber nicht verzichten, entscheiden Sie sich für eine kurze Wanderung am frühen Morgen oder in den Abendstunden. Jetzt nimmt die Hitze ab und die Wanderzeit gestaltet sich angenehm.
Wanderweg

Im Frühling steht der ganze Tag für Ihre Wanderungen offen. Da der Frühling aber als recht wechselhaft gilt, informieren Sie sich vorher über das vorgesagte Wetter. Der Winter muss keine Zeit sein, wo Sie die Wanderstöcke zu Hause lassen. Die beste Wanderzeit ist dann, wenn sich ein klarer Himmel mit leichten Sonnenschein zeigt.

Eine wahre Winterwunderlandschaft erwartet Sie in den Bergen, wenn der sanfte Schnee vom Himmel fällt. Dennoch sollten Sie nicht während eines Schneefalls wandern gehen, denn schnell kann sich dieser zu einem kleinen Schneesturm entwickeln. Der Herbst ist als Wanderzeit eher wechselhaft, denn leicht kommt es zu Stürmen, Regen oder Hitzewellen. Informieren Sie sich deshalb genau, wie das Wetter der nächsten Tage aussieht.

Gibt es bei der Wanderzeit etwas regionsbedingt zu beachten?

In Europa fällt die Wanderzeit beinah überall gleich aus, dennoch gibt es einige feine Unterschiede. Entscheiden Sie sich für eine Wanderung in Bergregionen, ist der Sommer vielleicht nicht die beste Wanderzeit. Sicherlich herrscht ein angenehmes Klima, doch gerade Bergregionen neigen im Sommer zu plötzlichen Regenfällen und Stürmen. Der Winter ist hingegen in den nördlichen Ländern wie Finnland, Norwegen oder Schweden zu meiden. Die Temperaturen fallen weiter unter Null, was für eine Wanderung nicht perfekt ist. Wollen Sie dies dennoch, sollten Sie sich für eine Skiwanderung entscheiden. Das ist einfacher und angenehmer. Die Sommer sind hingegen in den südlichen Ländern wie Spanien, Frankreich oder Italien zu vermeiden. Das Thermometer klettert auf über 40 Grad an und eine Wanderung wäre jetzt eine starke Belastung für Körper und Geist.

Können Sie darauf nicht verzichten, sind viele Pausen und ausreichend zu Trinken ein Muss. Achten Sie auch auf einen guten Sonnenschutz sowie eine Kopfbedeckung. Am besten ist natürlich, wenn die Wanderung durch Wälder führt, sodass Sie von den Sonnenstrahlen geschützt sind.

Ansonsten stellt das Frühjahr eine gute Alternative zum heißen Sommer dar. Die Temperaturen sind angenehm mild und es herrscht ein stetiger Wind vom Mittelmeer. Entscheiden Sie sich für Wanderziele jenseits von Europa, müssen Sie sich gesondert informieren. Beispielsweise sind die Sommer in den USA, Afrika und Australien extrem heiß und keine perfekte Wanderzeit. In Asien überzeugen hingegen Frühjahr und Herbst durch ein mildes Klima und interessanten Wanderstrecken.

Siehe auch

Klettern erlaubt

Für wen ist Klettern geeignet?

Die Muskeln schulen, den Körper kräftigen und dabei noch Spaß haben? Klettern ist ein Sport, …