Home / FAQ / Wo ist Camping erlaubt?

Wo ist Camping erlaubt?

Camping ist ein großer Freizeitspaß, der Jung und Alt begeistert. Umso verlockender wirkt es, wenn Sie sich Ihr Zelt, die Familie oder Freunde schnappen und Ihren Lagerplatz mitten in der Wildnis aufschlagen. Doch schnell entwickelt sich der schöne Ausflug zum Albtraum, denn das sogenannte „Wildcamping“ ist nicht in allen Teilen der Welt erlaubt. Schauen Sie sich deshalb am besten Deutschland genauer an.

Mit dem Wohnwagen oder -mobil unterwegs zum CampingCamping

Zum Camping zählt das Verreisen mit dem Wohnwagen oder -mobil genauso, wie mit dem Zelt. Beginnen wir deswegen mit dieser beliebten Reiseform.

Finden Sie keinen Campingplatz, ist es erlaubt, dass Sie in Deutschland, der Schweiz sowie Österreich maximal eine Nacht auf einer Raststätte an der Bundesstraße verbringen.

Sollte es nicht anders gekennzeichnet sein, dürfen Sie ebenfalls auf einen staatlichen Parkplatz für eine Nacht bleiben. Ansonsten sollten Sie den Weg zu einem Campingplatz antreten, denn hier ist die Aufenthaltszeit nicht beschränkt. Dafür müssen Sie aber mit einer Gebühr rechnen.

Das Zelten in der Wildnis

Packen Sie Ihr Zelt ein und begeben Sie sich in die Natur. Gerade im Wald, an Bergseen oder im Gebirge wirkt ein Zeltplatz sehr verlockend. Damit Sie keinen Ärger mit dem Gesetz bekommen, müssen Sie aber etwas beachten. Außerhalb von Privatgrundstücken ist das Camping beinah überall in Deutschland möglich. Jedoch ist auch hier die Zeit auf eine Nacht beschränkt.

Ausgenommen sind markierte Bereiche sowie Naturschutzgebiete. Passen Sie auf, denn nicht nur das handelsübliche Zelt gilt hierbei als Campen, sondern schon ein Tarp oder eine Plane kann der zuständigen Beamten als Zelt ermessen. 

Aus diesem Grund ist es oftmals besser, wenn Sie auf ein Privatgrundstück ausweichen. Holen Sie dafür aber vorher die Erlaubnis des Besitzers ein. Besonders in ländlichen Gebieten ist dies oftmals nur eine Formsache und schnell erledigt.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=eEvuT5vNoYA

Welche Strafe erwatet Sie beim falschen Camping?

Sollten Sie sich dennoch für das illegale Camping entscheiden, erhalten Sie im besten Fall einige rügen Worte der Besitzer oder Beamten. Zudem fordern Sie jene oftmals auf, dass Sie Ihr Lager woanders aufschlagen sollen. Ansonsten gilt das wilde Camping als Ordnungswidrigkeit, wenn Sie sich ansonsten nichts zuschulden kommen lassen.

Bleiben Sie nur eine Nacht, müssen Sie in den meisten Ländern mit keinen finanziellen Konsequenzen rechnen. Ansonsten befinden sich die Bußgelder, je nachdem wo Sie Ihr Zelt oder Ihren Wohnwagen aufgestellt haben, eher im geringen Rahmen. 

Treten jedoch weitere Delikte beim Camping ein, fallen die Strafen sehr viel höher aus. Besonders Hausfriedensbruch, also, wenn Sie auf einem fremden Privatgrundstück ohne Erlaubnis übernachten, kommt Sie teuer zu stehlen. Verlassen Sie Ihren Lagerplatz so, wie Sie ihn vorgefunden haben, also nehmen Sie Ihren Müll mit, gibt es für Sie meist nichts zu befürchten.

Siehe auch

Klettern

Was ist beim Klettern wichtig?

Gipfelstürmer aufgepasst, Klettern ist längst nicht mehr nur erfahrenen Extremsportlern vorbehalten. Zahlreiche Freizeitparks bieten die …